MAI
2007

 
Rubriken
 
Service
 
Kontakt
EXTRA


viventura-Reisen

Church of the Flying Spaghetti Monster

 

Siehe Bob Hendersons Website
www.venganza.org,
von der auch die Bilder stammen.

Das "Fliegende Spaghettimonster" (engl. Flying Spaghetti Monster, FSM) ist ein gottgleiches Wesen, das vom US-amerikanischen Physiker Bob Henderson im Jahre 2005 erfunden wurde. Es steht im Zentrum einer von ihm entwickelten Spaßreligion, die sich "Church of the Flying Spaghetti Monster" nennt. Da das FSM aus zwei Fleischbällchen und langen Nudelarmen besteht, wird die Glaubensrichtung auch "Pastafarianismus" (engl. Pastafarianism) genannt, die Anhänger nennen sich "Pastafari" (engl. Pastafarians).

Mit dem Fliegenden Spaghettimonster parodiert Henderson die so genannte "Intelligent Design"-Bewegung, die in den USA in den letzten Jahren stark an politischem Einfluss gewinnen konnte. Intelligent Design (ID) ist eine Spielart des Kreationismus, welcher an der biblischen Schöpfungsgeschichte als wahrer Begegebenheit festhält und sich dabei auch gegen Darwins Evolutionstheorie richtet. Der Intelligent-Design-Ansatz unterscheidet sich vom klassischen Kreationismus unter anderem durch sein starkes politisches Sendungsbewusstsein, aber auch dadurch, dass hier nicht mehr von "Gott" die Rede ist, sondern nur abstrakt von einem "Designer" oder "Creater", der nicht notwendigerweise "Gott" sein muss. Es müsse eben nur irgendein übergeordnetes Wesen geben, da die komplexe Entwicklung des Lebens auf der Erde von Darwins Evolutionstheorie gar nicht oder nur unvollständig erklärt werden könne. Natürlich denken Anhänger des Intelligent Designs bei ihrem "Designer" an Gott im Sinne des Christentums. Dass er namentlich nicht mehr genannt wird, hat einfach taktische Gründe.

Obwohl "Intelligent Design" von seriösen Wissenschaftlern als pseudowissenschaftlich klassifiziert wird, versteht die ID-Bewegung ihren Ansatz als ernstzunehmende Wissenschaft. Es ist ihr in den letzten Jahren gelungen, an immer mehr US-amerikanischen Schulen durchzusetzen, dass "Intelligent Design" als Alternative zu Darwins Evolutionstheorie in den naturwissenschaftlichen (sic!) Unterricht aufgenommen wird.

Adaptation von Michelangelos "Erschaffung des Adam" (Niklas Jansson)
Demnach lernen die Schüler, dass die "natürliche Selektion" nach Darwin nicht die einzig mögliche Erklärung für die Entstehung und Entwicklung von Leben auf der Erde ist, sondern dass es neben diesem ungeleiteten Vorgang auch noch so etwas wie eine "intelligente Ursache" geben muss, eine Kraft, die das Ganze von außen gezielt steuert. Man meint Gott, spricht es aber nicht aus, um so den Anschein von Wissenschaftlichkeit zu wahren und den von Religiosität zu kaschieren.

Hendersons Zeichnung
So auch geschehen im US-Bundesstaat Kansas, wo die zuständige Schulbehörde Intelligent Design 2005 als Alternative zur Evolutionstheorie in den Lehrplan für den naturwissenschaftlichen Unterricht aufnahm. Daraufhin schrieb der Physiker Bob Henderson einen offenen Brief an die Schulbehörde, in dem er forderte, die Behörde möge doch bitte auch das "Flying Spaghetti Monster" berücksichtigen und in den Lehrplan aufnehmen. Denn, so Hendersons Argumentation, wenn es ein übergeordnetes Wesen gibt, könne dies ja auch das FSM sein, und wenn Intelligent Design als gleichberechtigt zur Evolutionstheorie betrachtet wird, dann wolle er diesen Status auch für seinen "Pastafarianismus"-Glauben. Zur Veranschaulichung legte Henderson eine handgezeichnete Skizze des FSM bei.
Natürlich ist die Forderung als Satire zu verstehen. Hendersons ging es darum, die Lächerlichkeit der ID-Argumentation aufzuzeigen und gegen die Aufnahme von solchen nicht-wissenschaftlichen Ansätzen in den naturwissenschaftlichen Schulunterricht zu protestieren.

Im Internet machte sein offener Brief schnell die Runde und es entwickelte sich ein regelrechter Kult um das Fliegende Spaghettimonster. Schließlich schwappte die Geschichte auch in die Mainstreammedien und heute gilt das FSM als Synonym für den Kampf gegen eine zunehmende Ausbreitung von kreationistischen Ansätzen.

nw