APRIL
2004

 
Rubriken
 
Service
 
Kontakt
SPRACHE


Alle Orte Deutschlands auf einen Klick

Was heißt'n das: "Geheimratsecken"

 

Wir danken S. Rey für seine Frage nach den "Geheimratsecken". Wer ebenfalls ein Wort erklärt haben möchte, schicke es an redaktion@ceryx.de.

Von Geheimratsecken sprechen wir in der Umgangssprache, wenn der Haaransatz bei Männern oberhalb der Schläfen zurückweicht und so tiefe Einbuchtungen entstehen.

Die Bezeichnung steht in Zusammenhang mit dem Titel Geheimer Rat oder Geheimrat, der heute nicht mehr gebräuchlich ist. Seit dem 17. Jahrhundert nannte sich die oberste Regierungsbehörde in den deutschen Einzelstaaten Geheimes Ratskollegium oder Staatsrat. Die Mitglieder des Geheimen Ratskollegiums waren die Geheimen Räte oder Geheimräte. Und auch als das Geheime Ratskollegium Anfang des 19. Jahrhunderts durch das Staatsministerium ersetzt wurde, blieb die Bezeichnung Geheimrat als Ehrentitel für Beamte erhalten. Meistens wurde der Titel mit der tatsächlichen Amtsbezeichnung gekoppelt, also zum Beispiel Geheimer Justizrat oder Geheimer Finanzrat.

Höchste Auszeichnung war es, den Titel Wirklicher Geheimer Rat verliehen zu bekommen; den Träger redete man gar mit Exzellenz an.

Ein würdevoller Geheimrat war nun in der Regel meist nicht mehr der Jüngste und hatte wohl manches Mal Haarausfall oberhalb der Schläfen, so dass scherzhaft die Bezeichnung Geheimratsecken oder auch Geheimratswinkel entstand.

jn