FEBRUAR
2004

 
Rubriken
 
Service
 
Kontakt
SPRACHE


Alle Orte Deutschlands auf einen Klick

Was heißt'n das: "Genosse"

 

Wir danken Lea für ihre Frage nach dem Wort "Genosse". Wer ebenfalls ein Wort erklärt haben möchte, schicke es an redaktion@ceryx.de.

Im heutigen Sprachgebrauch hat das Wort Genosse drei Bedeutungen. Ganz allgemein ist ein Genosse ein Gefährte. Zunächst wurde das Wort meist in Zusammensetzungen wie Leidensgenosse, Bundesgenosse oder Zeitgenosse verwendet.

Im engeren Sinne bezeichnet man auch Menschen mit der gleichen (politischen) Gesinnung als Genossen, weswegen sich die Anhänger linksorientierter Parteien untereinander häufig gerne so anreden. Die Sozialdemokraten sprechen seit der Vereinigung zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands im Jahre 1875 von sich als Genossen.

Schließlich ist ein Genosse ein Mitglied einer Genossenschaft. Ein Kennzeichen aller Genossenschaften ist, dass sie zum Zwecke der wirtschaftlichen Förderung der einzelnen Mitglieder bestehen.

In der letztgenannten Bedeutung des Begriffes lässt sich die Herkunft des Wortes besonders gut erkennen. Genosse geht nämlich auf das althochdeutsche Wort ginoz(o) zurück, womit eine Person bezeichnet wurde, die mit anderen die Nutznießung, z.B. von Weide und Vieh (nôz) teilte. Zur gleichen Wortgruppe gehören auch genießen, nutzen sowie der erste Teil des Wortes Nießbrauch.

Als weibliche Form ist das Wort Genossin lexikalisiert, allerdings nur für die beiden erstgenannten Bedeutungen.

jn